Ich baue meinen eigenen Pool!

Was gibt es schöneres, als ein Buch am eigenen Pool zu lesen? Meine Frau hat mich seit ein paar Jahren in jedem Sommer daran erinnert, wie schön es sein könnte. Im vergangenen Sommer war es endlich soweit. Ich habe meinen eigenen Pool gebaut!

sommerBevor mit dem Bau des eigenen Pools begonnen werden kann, muss ich die einzelnen Bauverordnungen der Länder beachten. Dazu zählen Beckengröße, Volumen, Überdachungen und Grenzabstände. Diese Informationen bekomme ich beim zuständigen Amt bei meiner Behörde. Als nächstes erkundige ich mich nach den Versicherungen, die das Schwimmbad betreffen und den Bau. Hier bietet es sich an, in guten Büchern über den Aufbau eines eigenen Pools zu recherchieren! Außerdem ist es sinnvoll Poolratgeber im Internet (https://www.poolwissen.de/) genau durchzulesen oder im Forum nachzufragen.

Ich überlege mir den Platz für das Schwimmbecken. Perfekt ist die Südseite, nicht in der Nähe von Bäumen und weg von Wasser- und Stromanschlüssen. Wie groß soll der Pool werden und welche Materialien verwende ich für das Becken? Als Länge des Technikschachts wird die Poolbreite genommen. Der Technikschacht, den ich wählte, habe ich 50 cm tiefer gelegt, um darin gehen zu können. Soll eine Treppe oder eine Einstiegsleiter in den Pool?

Als nächsten Schritt werde ich die PVC Rohre vorbereiten. Diese benötige ich für den Bodenablauf im Pool. Dann erfolgt der Aushub für die Bodenplatte im Garten, das Einschottern und die Einschalung der Bodenplatte.Die Wände werden aufgebaut mit den Materialien meiner Wahl. Langsam nimmt mein Pool seine Formation an. Hinter dem Pool mauere ich den Technikraum. Die notwendigen Einbauteile (z.B. Skimmer, Unterwasserscheinwerfer, Einbau der Gegenstromanlage in die Beckenwände) werden jetzt montiert.

Ich habe mich für eine innen liegende Römertreppe entschieden. Diese muss ich jetzt mit Schalsteinen und Schaltafeln einschalen. Die oberen Einlaufdüsen betoniere ich in die Stufen der Römertreppe.

Meine Empfehlungen zum Poolbau:

Die Schwimmbeckenwände fülle ich genau wie die Bodenplatte mit C25 Beton auf und verputze die Wände zweimal. Für die Ecken am Schwimmbad benutze ich Winkel, die in den frischen Beton gesteckt werden. Letztlich verputze ich die Kanten der Beckenwände sauber. Der Betonkranz und die letzten Stufen der Römertreppe werde ich jetzt betonieren. Nachdem ich die Betonierung im Schwimmbad abgeschlossen haben, verputze ich die Wände und die Römertreppe. Für den Betonkranz und die Decke habe ich mich für C35 Beton zur Sicherheit entschieden. Auch die Tür zum Technikraum habe ich mit Putz versehen.

Ein weiterer Ablauf ist das Verputzen restlicher Ecken, damit ich anschließend dem Pool einen Schwarzanstrich für Wand und Wanne geben kann. Der Bitumenanstrich dient als Haftgrund für die Bitumenbahn. Der Pool wird am unteren Sockel von einem gelochten 80er Drainagerohr umgeben.

Über die Drainage habe ich etwa 20cm Kies aufgefüllt und mit Flies abgedeckt. Dadurch wird die Drainage vor Verstopfung geschützt und mit einem kleinen Gefälle versehen, damit das Wasser an einer Stelle ablaufen kann. Den Pool habe ich außen bis etwa 60cm unter der Oberkante mit Erde angefüllt. Zum Schluss habe ich Kies und Split verwendet. Es dient als gute Frostschicht und mit einem leichten Gefälle versehen, kann auch das Regenwasser ablaufen.

Für das Kiesbett und die Randeinfassung füllte ich den alten Aushub bis zur Frostschicht wieder an. Für die restlichen 60cm habe ich 70er Kies als Frost- und Drainageschicht genommen.

Leave a Reply